NATURLICHT-BELEUCHTUNGEN
seit 1997

Viele Argumente sprechen für den Einsatz von Vollspektrum Tageslicht
Aufgrund der speziellen Eigenschaften der TRUE-LIGHT® Lampen sind viele Untersuchungen über die Wirkung durchgeführt worden. Für die besonderen Einsatzbereiche der Vollspektrum Leuchtstofflampen steht eine Lichtquelle zur Verfügung, die dem natürlichen Tageslicht besonders ähnlich ist. Eine Auswahl der zahlreichen positiven Aussagen und Veröffentlichungen aus Untersuchungen und Erfahrungsberichten bestätigen die Vorteile:

WHO & UNO empfehlen Vollspektrumlicht

"Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat in Zusammenarbeit mit der UNO eine Richtlinie betreffend dem wohltuenden Einfluss des Sonnenlichtes veröffentlicht: „Der prophylaktische Gebrauch von UV-Strahlen hat sich als sehr effektiv erwiesen, speziell bei Industriearbeitern und Schulkindern, denen natürliches Tageslicht fehlt.“ Die WHO empfiehlt Vollspektrum-Leuchten für Schulen. Die Leuchtstoffröhre „TRUE-Lite“ wurde bereits 1983 vom amerikanischen Gesundheitsministerium als Heilmittel zugelassen. Auch in finnischen Betrieben, Schulen, Kindergarten und Krankenhäusern ist Vollspektrumlicht gängig."

Barbara Simonsohn BALANCE® 2/2001

„Wenn wir von Gesundheit, Ausgewogenheit und physiologischer Regulierung sprechen, beziehen wir uns auf die wesentlichen gesundheitserhaltenden Instanzen des Körpers: Das Nervensystem und das endokrine System. Diese wichtigen Kontrollzentren des Körpers werden direkt vom Licht angeregt und reguliert, und zwar in einem Ausmaß, das weit über das hinausgeht, was die moderne Wissenschaft bis vor kurzem akzeptieren wollte.”

Jakob Liberman, Augenarzt: die heilende Kraft des Lichts - der Einfluss des Lichts
auf Psyche und Körper, Piper-Verlag

„Zahlreiche medizinische Untersuchungen haben inzwischen nachweisen können, dass auch der menschliche Organismus für eine Reihe von Körperfunktionen auf eine Mindestbestrahlung mit UV-Licht angewiesen ist.“

K. Stanjek: Zwielicht – Die Ökologie der künstlichen Helligkeit,
Raben Verlag, München

„Wir haben endlich erkannt, dass Licht ein Lebensmittel ist wie die Nahrung und dass falsches Licht uns wie falsche Ernährung krank machen und richtiges Licht unsere Gesundheit erhalten kann. Die Forschung ist einen riesigen Schritt weitergekommen, aber es ist noch sehr viel zu tun.”

Dr. John Ott, Fotobiologe: Risikofaktor Kunstlicht – Stress durch
falsche Beleuchtung, Knaur-Verlag, München

Studien lieferten überwältigende Ergebnisse

Die Ergebnisse der internationalen Studien, die eine Verbesserung der Situation von Schulkindern unter Vollspektrumlicht belegen, sind überwältigend. Hyperaktivität, Erschöpfung, Reizbarkeit und Aufmerksamkeitsstörungen gingen zurück. Kinder mit Lernstörungen und extremer Hyperaktivität wurden merklich ruhiger und überwanden teilweise ihre Lese- und Lernprobleme. In Schulen, in denen die Beleuchtung auf Vollspektrumleuchten umgestellt und die Wände in warmen Farben gestrichen wurden, verbesserten die Schüler ihren IQ und ihre schulischen Leistungen deutlich, Disziplinarvergehen gingen zurück, und die Kinder waren nur ein Drittel so oft krank wie die Kinder in der Vergleichsschule (vgl. Libermann, a.a.O., S. 132).

Barbara Simonsohn BALANCE® 2/2001

„Lichtstress ist die Summe vieler Dysregulationen des Nervensystems, wie Gereiztheit, je nach Typ Aggression oder Melancholie, Abgeschlagenheit und Arbeitsunlust. Die amerikanische Weltraumbehörde NASA zog die Konsequenz aus diesen Erfahrungen. Sie ließ Ende der 60er Jahre die Vollspektrumlampe entwickeln, deren Spektrum in einigen wichtigen Punkten gegenüber herkömmlichen Leuchtstofflampen verbessert wurde: die Lichtfarbe entspricht dem Sonnenlicht und die Strahlung ist viel gleichmäßiger über das Spektrum verteilt. Die Astronauten kamen damit besser zurecht und auch normale Benutzer sprechen von verbesserter Aufmerksamkeit und gehobener Stimmung.“

Dr. Johannes Holler, Internist: Das neue Gehirn
Junfermann‘sche Verlagsbuchhandlung Paderborn

„Die Art der künstlichen Beleuchtung hat Einfluss auf depressive Verhaltensweisen von Schülern während der Wintermonate (Stimmungsschwankungen, Energielosigkeit, zunehmender Appetit, Reizbarkeit, zunehmende Ängstlichkeit als Ausdruck von jahreszeitlichen Gefühlsstörungen – genannt „Seasonal Affective Disorder SAD oder Winterdepression“), indem sie die Lernmotivation beeinflusst. Bei Beleuchtung mit Vollspektrumlampen zeigte sich ein signifikanter Rückgang der Depressionen und der depressiven Symptome der Schüler gegenüber Beleuchtung mit kalt-weißem Leuchtstofflampenlicht.”

W. Tithof: The Effects Of Full Spectrum Light On Student Depression
As A Factor In Student Learning Dissertation, Walden University

„Die guten Erfahrungen mit dem Vollspektrum-Licht haben dazu geführt, dass inzwischen nicht nur alle amerikanischen Polaris-U-Boote damit ausgerüstet sind, sondern dass es auch in Krankenhäusern, Sanatorien, Schulen, Universitäten, Fabriken, aber auch an vielen Arbeitsplätzen und in Privaträumen als normale Ganztagsbeleuchtung eingesetzt wird.”

Elke Brandmayr, Bodo Köhler, Naturheilarzt: Licht schenkt Leben
Fit fürs Leben-Verlag, Ritterhude

„In einer amerikanischen Grundschule sank die Anzahl der Krankheitstage bei Vollspektrumlicht signifikant ab.“

W. London: The Lancet, S. 1205

„Studenten einer amerikanischen Universität blieben unter Vollspektrumbeleuchtung wacher und ermüdeten bei Wahrnehmungsaufgaben langsamer.”

Maas, Jayson, Kleiber: Effects Of Spectral Differences In Illumination On Fatigue,
Journal of applied psychology 59

„In Betrieben und Schulen gingen bei UV-angereichertem Licht die Erkältungskrankheiten um mehr als 40% zurück.“

Rikard Küller, Prof. f. Umweltpsychologie:
Non-visual Effects Of Daylight:Daylight Symposium, CIE, Berlin